Robben Island



Der 3. Südafrika-Ordner

Ganz schnell, da wir gleich (Dienstagmorgen) Richtung Flughafen aufbrechen...

Um 8.30 Uhr brechen wir bei herrlichem Wetter auf zum Kirstenbosch Botanischen Garten. Wir haben den Programmpunkt vorgezogen, weil das Wetter am Dienstag etwas schlechter werden sollte. Bei Sonnenschein geht es an allen Proteas und Erikas vorbei, die die Welt zu bieten hat. Mittags gibt es in einem Restaurant ein Essen ausgegeben. Neu: Vor dem Essen kommt jemand mit einer Schlüssel Wasser, um sich die Hände waschen zu können.

Um 13 Uhr sind wir am Hafen, um nach Robben Island zu fahren, müssen aber noch auf das Schiff warten. Auf der ruhigen Schifffahrt zur Insel sehen wir noch einmal springende Wale. Auf der Insel gibt es zunächst eine etwa 45 minütige Busfahrt zu den einzelnen Gedenkstätten, dann führt uns ein ehemaliger Gefangene durch die Unterkünfte, u. a. auch zu der Zelle, wo Nelson Mandela als politischer Gefangener untergebracht war. Es kommt zu eindrucksvollen Gesprächen und Informationen. Die Rückfahrt bringt uns noch einmal Kapstadt und den Tafelberg in schönem Abendlicht entgegen.

Im Hotel wieder nur eine Stunde zum frisch machen, dann um 19.15 Uhr zum Hotel Ritz, das wegen seines kreisenden Restaurants im 21. Stock bekannt ist. Das Essen ist gut, die Stimmung auch. Mir behagt das sich drehende Restaurant nicht so sehr, zumal das Teil ab uns zu auch ein wenig schwankt und ruckelt. Spät um 23.30 Uhr sind wir wieder im Hotel. Während ich noch etwas schreibe, lehrt Reinhard mit einigen Unverwüstlichen in der Lobby des Hotels unten noch den Cognac, den ich eigentlich für die Fahrt heute Nachmittag habe besorgen lassen...








Robben Island auf einer größeren Karte anzeigen


[Artikel Nr.2047 vom 13.09.2012, Autor mw]