TRO Aasee-HS 2006 (Datei 1200)

Tage religiöser Orientierung (TRO)

„Tage religiöser Orientierung“ der Aasee-Hauptschule Ibbenbüren im Bernhard-Otte-Haus Hopsten (8.-10.3.2006)

Fragebogen: Wenn du Kinder hättest, was würdest Du ihnen auf ihre Fragen als Mutter/Vater antworten:

1) Worin besteht der Sinn des Lebens?
- Das musst du selbst rausfinden.
- Man ist nicht umsonst geboren worden, Gott wollte es so!
- Dass man sein Leben so lebt wie man will.
- Darin, das Leben zu leben.
- Dass man auf die Welt kommt und etwas für die Welt tut.
- Dass man am leben ist.
- Der Sinn des Lebens besteht darin, dass man sich sein Leben so aufbauen und gestalten kann, wie man selbst will.

2) Wozu ist es gut, dass es die Kirche heute noch gibt?
- Alte Menschen und junge finden, wenn sie nix mehr haben, Schutz und so was wie eine Familie in der Kirche.
- Zum Beten, bei der katholischen Kirche um zu beichten.
- Damit man in der Kirche beten kann.
- Dass man nicht nur an Gott glaubt, sondern auch an sich selbst.
- Damit wir alles über Gott wissen und ihn nicht vergessen.
- Dass die Leute beichten gehen.
- Damit man noch wenigstens ein bisschen Glauben beibehält.
- Dass es einen Ort von Frieden gibt.

3) Gibt es Gott? Greift er in das Leben der Menschen ein?
- Manche sagen Ja, manche Nein.
- Ja, Gott könnte sich einmischen.
- Nein, jeder entscheidet selber über sein Leben.
- Ja
- Ja, es gibt Gott. Ja, er ist immer für dich da, wenn du z.B. krank bist.
- Nein
- Ja, es gibt Gott! Er greift so in das Leben ein, dass er zum Beispiel Leben gibt, aber auch das Leben Mancher wegnimmt.

4) Wie stellst du dir Gott vor, was bedeutet er für Dein Leben?
- Ich weiß nicht, wie ich ihn mir vorstellen soll, aber er hat eine Bedeutung in meinem Leben.
- Hilfreich und freundlich; dass man nicht alleine ist.
- Er ist das Gute, aber es gibt keine Persönlichkeit von ihm.
- Ich stelle ihn mir vor wie das Licht am Ende des Tunnels, man kommt erst zu ihm, wenn man das Leben hinter sich hat.
- Gott ist ein Mann. Er hat die Erde erschaffen.
- Nein. Leben bedeutet mir viel.
- Ich stelle mir Gott so vor wie ein ganz normaler Bürger. Er bedeutet mir viel, weil er das Leben aller Menschen geschaffen hat.
- Es gibt kein Bild von Gott. Er ist das Gute.

5) Hast du Gott in Deinem Leben schon einmal erfahren?
- Nein, habe ich nicht.
- Ja, in schwierigen Situationen.
- Nein
- Nein
- Nein
- Nein, nicht so richtig.
- Nein, ich habe Gott in meinem Leben noch nie erfahren.
- Nein, habe ich nicht.

6) Was stellst Du dir unter Himmel und Hölle vor?
- Nicht viel, glaube da nicht dran, alle Menschen kommen in den Himmel.
- Im Himmel sind nur die Guten (Engel)! In die Hölle kommen die Schlechten rein!
- Himmel: das gute Reich; Hölle: das schlechte
- Dass man die besten Dinge, die man erlebt hat, noch mal erlebt. Hölle: dass man unter Qualen leidet.
- Die Hölle gibt es gar nicht, denn alle Menschen kommen in den Himmel.
- Es gibt keine Hölle.
- Im Himmel sind alle die, die gut und gütig waren. In der Hölle alle, die viel Scheiße gebaut haben.
- Mit „Himmel“ ein Leben nach dem Tod. Mit „Hölle“ dass die Seele verbrennt.

7) Warum/wozu gibt es Leid und Tod in dieser Welt?
- Weil es sonst zu viele Menschen gibt.
- Leid: Das kann ich nicht sagen (weiß ich nicht). Tod: Weil jeder irgendwann sterben muss (warum weiß ich nicht!)!
- Jeder muss mal sterben.
- Um zu bestrafen und um das Gleichgewicht zu bewahren.
- Jeder Mensch wird irgendwann sterben.
- Sie können nicht immer leben.
- Weil wenn keiner sterben würde, gibt es für viele keinen Platz mehr auf der Welt.
- Jedes Leben hat einmal ein Ende und mit dem Tod entsteht das Leid der Familie.

8) Gibt es ein Leben nach dem Tod und wie soll ich es mir vorstellen?
- Ja, aber ich weiß nicht, wie ich mir das vorstellen kann.
- Es hat noch keiner miterlebt, den ich kenne.
- Nein, gibt es nicht.
- Nein
- Ein Leben nach dem Tod weiß ich nicht.
- Es wird ein Paradies geben.
- Ich glaube nicht.
- Ich weiß nicht.

9) Darf der Mensch alles tun, was er tun kann (Leben verlängern oder verkürzen; Leben entstehen lassen…)?
- Nein
- Ja, das darf er!
- Nein, kann der Mensch nicht, aber wenn er aufpasst im Leben und nichts Falsches tut, dann lebt er auch länger, als wenn er nur Blödsinn im Leben macht.
- Nein, man soll es leben wie es kommt.
- Das ist dem Menschen überlassen, es hängt davon ab, wie man sich verhält.
- Das ist den Menschen überlassen.
- Nein, darf er nicht.
- Das ist dem Menschen überlassen, es hängt davon ab, ob er die Verantwortung übernimmt.


Fragebogen TRO Aasee-HS 2006 (Datei 1201) Fragebogen als PDF-Datei herunterladen

Bistum Münster Seite des Bistum Münster mit Download-Möglichkeiten

www.troinfos.de Alte, inoffizielle Homepage des BGV Münster

Erzbistum Köln Infoseiten aus dem Erzbistum Köln


[Artikel Nr.603 vom 29.05.2006, Autor mw]