Primizbild Martin Weber (Datei 2285)

Silbernes Priesterjubiläum von Martin Weber



Am 22. Mai 1986 bin ich im Dom zu Münster zum Priester geweiht worden. Das ist jetzt an Fronleichnam genau 25 Jahre her. Mal wieder ein Grund zu feiern...

Aber ich habe Glück! Nach der Messe um 10 Uhr auf dem Kirchplatz beginnt das Pfarrfest vor der Ludwigkirche. Das dürfte reichen...

Bei den alten Unterlagen habe ich meine Ansprache wieder gefunden, die ich während der Primizandacht in Drensteinfurt (am 23. Mai 1986 - einen Tag nach der Priesterweihe) zu unseren Kurs-Einladungskarten zur Diakonats- und Priesterweihe gehalten habe:





Letztes Jahr gab es ja eigentlich schon genug zu feiern: Am Samstag, dem 24. November 2007 war ich 50 Jahre alt geworden. Kaum zu glauben...

Viele sind zur Messe und zum Empfang gekommen. Darüber habe ich mich sehr gefreut! Eigentlich wollte ich ja keine Geschenke haben... Es sind aber auch 1.725,- Euro an Barspenden für die neue Industrie-Geschirrspülmaschine im Pfarrzentrum zusammen gekommen - das ist wirklich ein großes Geschenk! Vielen Dank dafür!!!

Zahlreiche (meist) Frauen haben mir die Vorbereitung der Feier geschenkt: es war alles schön vorbereitet, es gab genug zu essen und viele Helfer(innen) im Hintergrund und beim Aufräumen. Dafür bedanke ich mich besonders!!!

Martin Weber Geburtsurkunde (Datei 2006)

Ich bin am Sonntag, dem 24. November 1957 im St.-Anna-Krankenhaus in Duisburg-Huckingen geboren. Mein Vater ist Karl-Heinz Weber aus Hamm, meine Mutter ist Gertrud Weber, geb. Müller aus Herne. Am 1. Dezember 1957 wurde ich in der Kapelle des St.-Anna-Krankenhauses getauft.
Martin Weber Geburtsurkunde (Datei 2007) Geburtsurkunde 667/1957 Standesamt Duisburg-Süd



Am 14.11.1958 schrieb Dr. med. Erhard Markus, "Facharzt für Frauenkrankheiten und Geburtshilfe" am St.-Anna-Krankenhaus in Duisburg-Hüttenheim:

Lieber kleiner Martin! (Datei 2003) Lieber kleiner Martin!

Mir musst du wahrlich dankbar sein! Denn ich habe nicht nur geholfen, dass Du unbeschadet das Licht dieser köstlichen Welt erblickt hast. Ich habe Dir auch ein sehr gutes Beispiel gegeben, dass Bescheidenheit zwar eine Zier ist, man ohne sie aber bedeutend weiterkommt! Wahrscheinlich hatte ich bei Deinem Erscheinen unbescheiden Deine Mutte daran erinnert, dass wenn es ein Martin würde, ich auch eine Gans haben möchte....! Ich weiss es nicht mehr, muss aber fast fürchten, dass dem so ist.

So bedanke ich mich denn sehr schön für dieses Prachtexemplar der Martinsgans. Der arme St. Martin wird sich wohl einen Bruch damit gehoben haben... so schwer und fett und appetitlich ist dieser Vogel!

Soooo unbescheiden bin ich nun aber auch wiederum nicht, diese Gans allein zu vertilgen, allein mit den Meinen.

Wie Du hier weiter unten sehen wirst, habe ich zu diesem köstlichen Mahl Schwestern und Ärzte aus St. Anna eingeladen. Von denen wirst Du zwei ganz bestimmt kennen.

Zunächst die liebe gute Storchenmutter Nelly (an der St. Martin sich wohl den zweiten Bruch heben könnte..). Sie hat die Hauptarbeit bei Deinem Start ins Leben geleistet. Darum bekommt sie auch die größte Gänsekeule heute.

Als sichtbaren Ausdruck ihres Dankes für die Keule wird sie hier nicht nur unterschreiben, sondern auch einen dicken runden Gänsefett-Klecks setzen.

Dann kennst Du sicher auch noch Schwester Renate. Sie hat Dich bestimmt oft hartnäckig, wie junge Eva-Töchter ja nun mal sind, geärgert, wenn Du die köstliche Milch bei der Mutti nicht tanken wolltest. Oder warst Du vom ersten Tag an brav und lieb....? Aber auch viel Gutes hat Schw. Renate für Dich und an Dir getan - Dich überall hübsch sauber gehalten. Auch sie bekommt eine Keule.

Von den anderen Gästen heute abends kennst Du vielleicht noch Schwester Gertrud. Dich hat sie bestimmt nie sekkiert - aber mich oft. Der geben wir deswegen auch keine Keule.....

Lieber kleiner Martin! Unterschriften (Datei 2004) Zum Schluss melde ich Dir noch, dass wir auf Dein Wohl mit Rotwein angestossen haben. Deine liebe Mutti und den guten Vati auch nicht vergessen werden, wenn wir noch einmal "Prosit" machen. Übrigens hat mir Dein Vati ein Geheimnis verraten......!

Viele gute Wünsche und herzliche Grüsse
vom Storchen-Doktor

Lieber kleiner Martin! Brief vom 1958 (Datei 2008) Der Brief von Dr. Erhard Markus





Eine kurze Geschichte des Lebens

24.11.1957 geboren und wohnhaft in Duisburg-Huckingen

1962-1964 wohnhaft in Amelsbüren (Münster), dort kurze Zeit in der Volksschule

ab 1964 wohnhaft in Drensteinfurt

1964-1967 Katholische Volksschule Christ-König-Schule Drensteinfurt (mit den magischen zwei Kurzschuljahren 1966/67, die mir ein Jahr Schule erspart haben!) Kurzschuljahre Volksschule Martin Weber (Datei 2026)

1967-1977 Kardinal-von-Galen-Gymnasium Hiltrup (Münster), zunächst Schule der Hiltruper Missionare, ab 1974 Bischöfliches Gymnasium

14.6.1976 Abitur am Bischöflichen Kardinal-von-Galen-Gymnasium Hiltrup Reifezeugnis Martin Weber (Datei 2025)

Wintersemester 1976 Beginn des Theologiestudiums an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster und Eintritt ins Collegium Borromaeum (Ausbildungsstätte für die Priester im Bistum Münster)

15.7.1978 1. Hauptprüfung in Katholischer Theologie 1. Hauptprüfung Theologie Martin Weber (Datei 2023)

18.7.1981 Abschlussexamen in katholischer Theologie (Diplom)
Abschlussprüfung Theologie (Datei 2019) Abschlussprüfung in Theologie Diplom Theologie Martin Weber (Datei 2021) Diplom in Theologie

Herbst 1981 Eintritt ins Priesterseminar Münster

10.1.1982 Weihe zum Diakon im Dom zu Münster
Diakonenweihe Martin Weber (Datei 2020) Urkunde Brief zur Diakonatsweihe (Datei 2033) Einladungsbrief Karte zur Diakonatsweihe (Datei 2034) Karte Presseberichte zur Diakonatsweihe (Datei 2037) Presse

1982 Diakonatsjahr in Datteln St. Amandus
Datteln nach der Diakonatsweihe (Datei 2031) Brief nach der Diakonenweihe Datteln vor Priesterweihe (Datei 2032) Brief vor der Priesterweihe

22.5.1983 Priesterweihe im Dom zu Münster
Priesterweihe Martin Weber (Datei 2024) Urkunde Karte zur Priesterweihe (Datei 2035) Karte Primizbild Martin Weber (Datei 2038) Primizbild Presse Primiz Drensteinfurt

1983 Aushilfe im Krankenhaus Maria Frieden in Telgte und in Christus König Kleve

1983-1987 Kaplan in St. Ludgerus Rheine Ernennung Rheine Martin Weber (Datei 2022) Urkunde

1987-1991 Kanonikus in St. Remigius Borken
Erlaubnis eigener Haushalt (Datei 2027) Erlaubnis zur Errichtung eines eigenen Haushalts Abschiedsbrief aus Borken (Datei 2029) Abschiedsbrief aus Borken Pfarrexamen (Datei 2036) Pfarrexamen

seit 1991 Pfarrer in St. Ludwig Ibbenbüren
Ernennung Ibbenbüren St. Ludwig (Datei 2028) Ernennung Einladung Einführung St. Ludwig (Datei 2030) Einladung zur Einführung

seit 1996 Dechant im Dekanat Ibbenbüren

seit 1999 zusätzlich Pfarrer in St. Johannes Bosco Ibbenbüren

seit 2001 Pfarrer in der Seelsorgeeinheit St. Johannes Bosco und St. Ludwig Ibbenbüren Seelsorgeeinheit Bosco-Ludwig (Datei 2039)

seit 2002 erneut Dechant im Dekanat Ibbenbüren

seit 2004 Pfarrer in Heilig Kreuz Ibbenbüren (mit den Kirchen St. Johannes Bosco, St. Ludwig, St. Modestus Dörenthe und St. Peter und Paul Brochterbeck)

seit 2005 zusätzlich Pfarrverwalter in Herz Jesu Püsselbüren


[Artikel Nr.961 vom 09.07.2008, Autor mw]