Wohnen im Alter (Datei 1701)

Wohnen im Alter

04.02.2007

Refarat von Frau Pavel

Nicht alle Menschen werden heute in ihrem familiären Umfeld alt. Aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklung stehen viele Leute im Alter allein da, wenn der Partner gestorben ist und die Kinder eigene Wege gegangen sind und Arbeitsplätze oder Partner in anderen Städten gefunden haben. Für viele Menschen wird die Situation im Alter den Wohnbestand allein zu halten oder allein das Leben zu meistern schwierig. Eine Möglichkeit dies zu ändern und zu verbessern zeigt das Projekt Wohnen im Alter von WunschWohnen e.V.

Frau Povel vom Verein WunschWohnen e.V. Ibbenbüren stellte in ihrem Vortrag das Projekt vor. Aus einer Gruppe der Lokalen Agenda 21 in Ibbenbüren entwickelte sich der Verein mit dem Ziel ein altersgerechtes Wohnprojekt zu entwerfen und zu verwirklichen. Es geht um gut nachbarschaftliches Wohnen im Alter mit dem Wunsch in altersgerechten Wohnungen und einem bekannten Umfeld gemeinsam alt zu werden. Kontakte zwischen den einzelnen Bewohnern sollen möglich sein und durch die Gestaltung des Wohnumfeldes gefördert werden. Ebenso soll auch jeder Bewohner seinen eigenen Bereich haben. Die Eigenständigkeit der Bewohner soll erhalten bleiben. Hilfe annehmen und Hilfe geben soll durch das Projekt erleichtert werden. Eigene Fähigkeiten und Talente können so in eine Gemeinsamkeit verlässlicher Nachbarschaft eingebracht werden. Gemeinschaftsräume und Gemeinschaftsflächen sind in dem Projekt vorgesehen. Über einen Investor werden die Wohnungen gebaut. Ein Teil der Bewohner hat sich schon gefunden und arbeitet gemeinsam das Projekt aus. Eigene Ideen konnten in der Planung mit eingebracht werden. Die Bewohner bewegen sich altersmäßig in der Gruppe der 40 bis über 60jährigen und sind überwiegend allein stehend. Es werden Wohnungen von 47, 60 und 90 m2 Wohnfläche angeboten. Die Wohnungen können als Eigentum erworben oder gemietet werden. Die Wohnungen sind Mitte 2007 bezugsfertig.

Wohnen im Alter (Datei 1702) Wohnen im Alter (Datei 1703)
[Artikel Nr.808 vom 13.03.2007, Autor KAB-B]