KAB-Karneval im Bosco-Haus am 4. Februar 2005

„Rote Nase, bunte Strümpf – KAB Karneval 2005“

Als großen Erfolg verbuchte die KAB St. Johannes Bosco ihre Karnevalssitzung. Sie stand in diesem Jahr unter dem Motto: „Rote Nase, bunte Strümpf – KAB Karneval 2005“

Mehr als 120 Gäste – Jugendliche und Erwachsene – waren in bester Feierstimmung, und das nicht zuletzt wegen des abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramms, mit dem der erste Teil des Abends bestritten wurde.

Zuerst begab sich Melle Auf der Haar-Pott in die Bütt und berichtete, was „Der unverbesserliche Jupp“ schon wieder angestellt hatte. Willi Niermann und Alois Tietmeyer gaben sich als KAB-Bosco-Duett“ ein Stichwort nach dem Anderen und wussten so manche Anekdote zu erzählen.

Dann gab es eine Premiere beim Bosco-Karneval: Statt passivem Dasitzen war aktives Mitmachen gefragt, als Moderator Rainer Keller, an diesem Abend als braungewandeter Mönch verkleidet, zum Pantomimequiz einlud. Zunächst rekrutierte er aus dem Saal zwei junge Männer als Ratekandidaten, dann beorderte er Tina Altehoff und den KAB-Vorsitzenden Gerd Middendorf auf die Bühne. Sie zeigten dem Publikum jeweils zwei zusammengehörige gemalte Begriffe, die von den Gästen pantomimisch dargestellt und von den beiden Kandidaten geraten werden sollten. Als Gewinn winkte ein „Candlelight-Dinner für zwei Personen“- eine Packung Spaghetti Carbonara mit zwei Teelichtern.

Nach einer Pause ging es weiter mit Dorothea Thamm und Claudia Scholz-Lammerskitten – Letztere übrigens erstmals als Aktive dabei. In einem kurzen Sketch führten sie vor, was im „Versicherungsbüro“ so schief laufen kann. Den Abschluss des offiziellen Teils bestritt „Bosco-Bauer“ Kurt Mönnighoff mit einer plattdeutschen Büttenrede. Dann wurde bis spät in die Nacht kräftig gefeiert.


[Artikel Nr.316 vom 06.11.2005, Autor KAB-B]