Ernennung eines Vicarius Substitutus (Urlaubsanzeige)

Dekanat: Urlaubsanzeige (Datei 477) Formular herunterladen

Rechtsgrundlage für den Pfarrer:
CIC Can. 533 - §2. Wenn nicht ein schwerwiegender Grund dagegensteht, kann der Pfarrer der Ferien wegen von der Pfarrei abwesend sein, jedoch höchstens einen Monat im Jahr, im zeitlichen Zusammenhang oder mit Unterbrechung; auf die Ferienzeit werden die Tage nicht angerechnet, die sich der Pfarrer einmal im Jahr für Einkehrtage frei nimmt; wenn der Pfarrer aber länger als eine Woche von der Pfarrei abwesend ist, muß er den Ortsordinarius hiervon in Kenntnis setzen.

Rechtsgrundlage für den Dechanten:
Dechantenstatut (KA 12/13 2003, Art. 131) § 10.3 Ist ein Pfarrer oder Pfarrektor länger als eine Woche abwesend, so ernennt der Dechant einen vicarius substitutus. Diese Ernennung hat in jedem Fall schriftlich gemäß dem vorgeschriebenen Formular zu erfolgen; ein Durchschlag ist in das betreffende Pfarrarchiv zu nehmen, ein weiterer dem Bischöflichen Generalvikariat (...) zu übersenden. Falls ein nicht dem Bistum angehörender Priester die Vertretung eines abwesenden Pfarrers übernimmt, soll in der Regel ein benachbarter Diözesangeistlicher zum vicarius substitutus ernannt werden.

Rechtsgrundlage für den Vicarius Substitutus:
Der nach dem Partikularrecht aufgrund von CIC Can. 533 - §3. ernannte vicarius substitutus ähnelt dem „Pfarradministrator“ nach Can. 540 - § 1. „Der Pfarradministrator ist an dieselben Pflichten gebunden und hat dieselben Rechte wie der Pfarrer, wenn vom Diözesanbischof nichts anderes bestimmt ist.“ Zur Zuständigkeit des vicarius substitutus gehört nicht der Vorsitz des Kirchenvorstandes, den bei Verhinderung des Vorsitzenden der/die stellvertretende Vorsitzende führt. Auch ist er nicht zur Applikation der Messe für die Pfarrgemeinde verpflichtet.
[Artikel Nr.275 vom 25.04.2006, Autor mw]