Schnupper 21 (Datei 395)

Kinder essen Küche blank



Kochleute raufen sich die (letzten) Haare

Das dreiköpfige Kochteam (Tobias, Daniel und Annette) rauft sich - so weit vorhanden - die letzten Haare: Am Dienstag (also gut zur Halbzeit) wird der Aufschnitt aufgegessen sein, der im letzten Jahr für die ganze Zeit des Ferienlagers gereicht hat! Die Gruppen von Tim und Mareen haben allein am Montagabend den Inhalt von drei Marmeladengläsern vertilgt. Und der kleinste und jüngste Lagerteilnehmer Vincent hat nun eine ganze Honigmelone im Bauch.

Schnupper 22 (Datei 396)



Die letzten zwei Nächte waren kalt und verregnet, aber an den Tagen hatten wir jeweils Glück. Am Sonntagmorgen (nach dem Frühstück mit Ei) werden zunächst Postkarten und Briefe geschrieben (oder gemalt), die wir dann Montag zur Post bringen. Wir sind gespannt, ob die teilweise exotischen Kunststücke ankommen werden...

Schnupper 23 (Datei 397) Mittags gibt es Putenschnitzel mit Curryreis und Eis. Dann findet das "Wiggelspiel" statt. Die Kinder werden auf sechs Gruppen aufgeteilt und können auf einem Spielfeld mit 50 Feldern den Würfel schwingen; Kuscheltiere und Turnschuhe dienen als Spielfigur. Die entsprechend erreichte Zahl muss dann bei den verstreut auf dem Gelände sitzenden Betreuer(inne)n abgefragt werden. Wo sie vorhanden ist, wir gespielt. Erst danach kann wieder gewürfelt werden. Das ist recht "wiggelig" und macht die Kinder müde und hungrig.

Nach dem Abendessen werden die Kinder zunächst freundlich zum Duschen eingeladen ("Bitte neue Unterhosen anziehen!"). Föhnstationen bringen hinterher die Haare wieder in Ordnung. Dann ist freies Spiel. Die Mädchen und Jungen sind überrascht, dass um 21.30 Uhr noch immer kein Betreuer auf das Zubettgehen hinweist. Kurze Zeit später die Lösung: Mit Einbruch der Nacht beginnt die Blinkerrallye! Zimmerweise und mit Begleitung geht es vom Hof weg - bis eine Taschenlampe aufblinkt. Dort ist eine kurze Frage oder Aktion - dann geht der Weg weiter bis zum nächsten Blinken. Gegen Ende des Spiels fängt es wieder an zu regnen.

Schnupper 24 (Datei 398) Die ganze Nacht gibt es heftigen Regen, aber rechtzeitig zum Programm hört er auf. Alle Kinder wachen am Morgen mit Schminke im Gesicht auf - da scheint jemand in der Nacht unterwegs gewesen zu sein... Am Montagmorgen finden AGs statt. Eine "Geheim-AG" fährt mit dem Fahrrad in die Stadt zum Eisessen. Die Sport-AG spielt Fußball. T-Shirts werden bemalt. Gesellschaftsspiele sind in: besonders gefragt sind Ratespiele wie "Wer bin ich?" und "Tabu". Eine AG baut eine Höhle im Wald. Der Musik-Computer steht bereit, um Grüße (siehe unten) aufzunehmen.

Zum Mittagessen gibt es Fischstäbchen, Kartoffeln, Erbsen und Möhren und zum Nachtisch Pfirsich mit Sahne. Anschließend wird das "Lädchen" geöffnet und die Kinder können ihren Süßigkeitenvorrat aufstocken.

Schnupper 25 (Datei 399)



Um 15 Uhr werden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt und gehen nacheinander in den benachbarten Wald zum "Hexenbesen-Spiel". Je eine Hälfte der Spieler(innen) muss als Hexen aus Ästen, Blättern und Bändern einen Besen in ein Hexenhaus bringen, kann davor aber von den wachsamen Elfen abgeschlagen werden. Das macht alle wieder so müde (?) und hungrig, dass die Küche echt in Schweiß kommt und immer wieder etwas aus dem Nachbarhaus nachholen muss.

Schnupper 26 (Datei 400) Am Abend ist unter großem Jubelgeschrei die erste Disco ("Wollt ihr tanzen oder ins Bett gehen!?")!

Dienstag soll das Wetter besser werden - sagt Maria. Dann wollen wir unseren "Indianertag" machen. Zwischendurch gibt es die ein oder andere Heimweh-Attacke; die wird aber durch die vielfältigen Spiele und Beschäftigungen bald wieder vergessen. Die Stimmung ist gut, und auch mit dem Wetter können wir einigermaßen zufrieden sein: zwar konnte die "Lagertaufe" (zu der wir etwas wärmeres Wetter brauchen) noch nicht stattfinden (was mehreren Betreuer[inne]n gar nicht mißfällt!), aber wir konnten noch jeden Tag "raus".

Der nächste Newsletter kommt wahrscheinlich zu Donnerstagmorgen.
Martin Weber



Kindermund

"Nach den Ferien gehe ich auf eine andere Schule. Ich spiele jetzt am besten schon nicht mehr mit dir, damit ich mich entwöhne!"
Zum Kochteam: "Ihres Küche wird auf 7 Sterne verhöht! Ihr könnt auch 10 bekommen, wenn es morgen Hamburger gibt!!"



Während des "Wiggelspiels" wurde an einer Station gereimt:

Das Essen ist gut.
Die Köche tragen einen Hut.
Wir haben tolle Musik
und feiern unsern Sieg.
Mareen S. Gerrit B., Zoe Sofie S., Charleen B., Lea G., Valentina B., Gunnar W., Luca B.

Das Lager ist gut.
Der Koch hat nen Hut.
Der Hut ist zu groß.
Das find ich famos.
Lena K., Johanna B., Lara S., Anna L., Tobias B., Leonie L., Franziska L., Vanessa B., Thorsten G.

Das Lager ist gut.
Der Volker hat Mut.
Das Malen macht Spaß.
Manchmal werden wir naß.
Mareen R., Daniel O., Frederik H., Nicole H., Pia-Sophie H., Sebastian L., Carlotta B., Simon B.

Schnupper 27 (Datei 401) Grüße von Kindern und Betreuern:

Simon Bimczock: Hallo Mama und Papa. Wir haben im Wald ein Geländespiel gemacht und eine Olympiade. Mir gehts gut. Tschüss euer Simon.
P.S. Viele Grüße auch von Werthi!

Lisa Klostermann: Ich grüße Mama, Papa, Oma, Opa und Daniel – der im großen Lager war. Wir haben viele Spiele gemacht und haben schon Briefe geschrieben. Mir geht es gut.

Daniel Gremme: Hier ist Daniel ich vermisse euch sehr. Hier ist es Manchmal Blödes Wetter das Essen schmeckt super. Und hier gibt es ein Morgen-Quiz. Euer Daniel.

Valentina Backhaus: Hallo Mama, hallo Papa! Es macht mir sehr viel Spaß in Rijssen. Wir haben eine Fahrrad-Rally gemacht. Und wir haben eine Olympiade gemacht. Tschüss bis bald Eure Valentina.

Johanna Böttcher: Hi! Hier ist Johanna. Wie geht es euch? Mir gut. Wir haben gestern den „goldenen Putzlappen“ gemacht. Viele Grüße von Johanna.

Julia Stermann: Hallo! Ich grüße meine Eltern, Freunde, Bekannten, Verwandten, mir völlig fremden J und natürlich Philipp! Das Lager verläuft bislang super. Die Kinder sind alle gut zufrieden und wir haben, auch wenn das Wetter manchmal nicht so ganz mitspielt, viel Spaß. Bis Samstag werden wir aber hoffentlich noch ein paar schöne Sonnentage erleben können, um noch viele tolle Spiele spielen zu können! Tschüss!!! Bis Samstag, Julia

Jarmo Reekers: Hallo Mama, Papa, Fynn ,Mika ,Oma ,Opa ,Luc ,Jörg und Doris! Hier ist es schön wir spielen fast jeden Tag Fußball. Gestern haben wir eine Olympiade gemacht. Bis bald Jarmo

Mareen Rohde: Liebe Familie! Wie geht es euch eigentlich? Mir geht es gut. Wir haben bei dem goldenen Putzlappen gewonnen, denn wir sind ein Mädchenzimmer. Wir spielen viel. Alle in meinem Zimmer waren in der ersten Nacht aufgeregt und man musste natürlich auch ganz viel erzählen. Daniel hat uns dann ganz viele Witze erzählt. Die anderen Nächte waren auch lustig. Das Lager ist so toll, dass keiner mehr nach hause will !! Eure Mareen

Tim Heicks: Ich grüße meine Eltern, meine Geschwister und natürlich die Betreuer des großen Lagers, die jetzt wahrscheinlich erstmal ein wenig Schlaf nachholen müssen.

Matthias (Matze) Brügge: Hallo. Ich grüße meine Eltern, meinen Hund und ganz lieb meine Freundin Ellen! Auch wenn das Wetter nicht immer top ist machen wir das Beste draus und haben viel spaß! Bis bald. Euer Matthias

Schnupper 28 (Datei 402) Tanja Sievert: Hallo und viele Grüße aus dem Schnupperlager. Wir trotzen dem eher schlechten Wetter und die Kinder sind eh nicht unterzukriegen.Heut Abend ist sogar schon Bergfest .Liebe Grüße an alle die mich kennen, (und ganz besonders liebe natürlich an eine ganz bestimmte Person, bis hoffentlich ganz bald!). Tanja

Fabian Laszig: Ich grüße meine Eltern und Oma. Mama es geht mir gut. Ich habe einen neuen Freund kennen gelernt. Ich habe eine Kette für dich gemacht. Viele Grüße dein Fabian.

Luca Backhaus: Liebe Mama. Ich finde es hier mega cool. Ich habe schon total fiele Urkund en Viele Grüße Dein Luca.

Mareen Plegge: Viele liebe Grüße an meine Familie, Mirco und alle, die mich kennen! Wir haben viel Spaß hier! Auch von Vincent viele Grüße, er vermisst euch natürlich ein bisschen, ist aber bei allem begeistert mit dabei! Bis bald, eure Mareen.

Timo Steinigeweg: Liebe Mama ich vermisse dich sehr. Hier ist es toll, das Essen schmeck super. Viele Grüße an Papa, Lisa, Oma und Opa.

Jan-Philipp Koliska Viele Grüße an meine Familie. Hier ist es toll. Ich vermisse euch und noch viele Grüße an Oma und Opa. Lara Steinigeweg: Viele Grüße an meine Familie ,Oma und Opa. Wir haben im Moment nicht so gutes Wetter. Ich habe auch schon viele neue Freunde gefunden. Bis bald Lara
PS. Das essen schmeckt super, und sag Jürgen Herzlichen Glückwunsch zum Glückwunsch.

Lars Inderwisch: Ich grüße das Pfarrbüro, alle Eltern der Kinder und meine Familie. Wir haben hier sehr viel Spaß und mittlerweile auch ganz brauchbares Wetter. Wir sehen uns Samstag bei der Ankunft.
[Artikel Nr.243 vom 27.10.2005, Autor khe]