Ameland 2011 (Datei 3428)

11. Tag: 30. August - Mit Tretmobilen über die Insel



23.55 Uhr: Die erste Gruppe ist wieder zurück.

22.20 Uhr: Die erste Gruppe (die Cocos) sind gerade gestartet! Dieses Jahr haben wir noch eine besondere Überraschung, aber das darf ich hier noch nicht schreibedn, weil einige Kinder mitlesen...

21.05 Uhr: Das Abendprogramm ist zu Ende. Gerade bekamen die Kinder die Information: Gleich ist Geisterrallye!

19.45 Uhr: Das Abendprogramm hat mit Jeopardy begonnen. Dazu wurden die Kinder wieder in 12 neue Gruppen gemischt.

17.40 Uhr: Das vorgezogene Abendessen bzw. verspätete Mittagessen ist zu Ende. Schließlich sind es 140 Frikandeln, 300 Fischstäbchen und 20 Kilogramm Pommes geworden. Danach grüne Götterspeise und Vanilleeis mit Sprühsahne. Die Leerung der Sprühsahne eskaliert am Ende etwas - da sind aber einige Betreuer(innen) Schuld dran...



16.12 Uhr: Torsten bringt mit einigen Kindern die Trapcars zurück. Am Nachmittag gab es einige Regenschauer, jetzt scheint wieder die Sonne. Die Aktion hat allen viel Spaß gemacht. Die Küche hat derzeit sieben Friteusen durchbrennsicher an alle möglichen Stromkreise gebracht, um zu 17 Uhr (wir bleiben in der Zeit) zunächst einmal 100 Frikandeln, 220 Fischstäbchen und jede Menge Pommes zu fritieren (Reserve in der Hinterhand bzw. der Kühltruhe). Dazu gibt es wieder die Spezialsoße von "Hans Wurst" aus Ibbenbüren.





13.05 Uhr: Halbzeit. Ich bin mit der Gruppe von Torsten Richtung Aussichtsplattform im Osten der Insel mitgefahren. Die Aussichtsplattform haben wir nicht gesehen. Dafür waren zwei Trapcars an Stellen, wo noch nie zuvor ein Trapcar gewesen ist. Schafe und vereinzelte Wanderer schauten uns nur ungläubig an, wie die Kinder ihre Trapcars durch unwegiges Gelände und große Seen schoben, bis wir wieder - nach vielen Hindernissen und einer abgesprungenen Kette - die Zivilisation erblickten. Nun ist die Gruppe wieder in Buren-Zentrum in der Snackbar zum Mittagessen und will dann weiter Richtung Westen fahren - diesmal aber auf befestigten Wegen, um mehr Kilometer zu schaffen. Ich werde derweil den Abenteuerbericht für YouTube herrichten.

10.17 Uhr: 23 Tretmobile sind am Hof angefahren! Auf gehts!

10.01 Uhr: Die Betreuer(innen) gehen gerade nebenan zum Fahrradverleih und holen die Tretmobile zum Hof. Gleich geht es los!

Aus 11: "Fahrradrallye"


8.28 Uhr: Das Frühstück nutzen die Kinder, um weitere Butterbrote zu schmieren. Von 10 - 16 Uhr sind für die Gruppen mehrsitzige Tretmobile reserviert, mit denen sie gruppenweise die Insel erkunden können. Wegen des wechselhaften Wetters schien uns diese Alternative sinnvoller zu sein als die traditionelle Fahrradrallye. So können d´sich die Gruppen je nach Bedarf bei schlechterem Wetter unterstellen und sind zeitlich flexibler. Im Augenblick ist neben den Wolken viel blauer Himmel und Sonne zu sehen, aber es ist kühl. Inzwischen haben uns nach dem Frühstück auch Burti und Manu verlassen, die ihre Ausbildung anfangen müssen.

7.45 Uhr: In einem Betreuerschlafzimmer läuft immer noch in Endlosschleife ein Video auf dem Beamer, auch wenn die Leute schon lange schlafen... Die Wetterberichte widersprechen sich mal wieder. Werden wir heute unsere alternative Fahrradrallye schaffen?

11: "Fahrradrallye"



[Artikel Nr.1911 vom 26.11.2011, Autor mw]