Ameland 2011 (Datei 3426)

9. Tag: 28. August - Sturm und Messe und Betreuersuchspiel



Tut mir (nur etwas) Leid, dass es heute 370 Fotos im Ordner gibt - aber wir hatten vier Fotokameras unterwegs, und da ist es sehr schwer und zeitaufwendig, die Bilder noch mehr auszusortieren...

Nachtrag am Montag wegen der fehlenden Internetverbindung: Nach dem Abendessen kamen Wind und Regen wieder zurück. Was hatten wir für ein Glück mit diesem tollen Tag in Nes!!! Am Abend ist Gruppenarbeit. Chris lässt seinen Flugdrachen steigen, die Alex-Gruppe fährt zum Strand, die anderen bleiben im Haus oder drumherum. Relativ spät gibt es am Abend das Lagerradio. Im Anschluss haben die Betreuer(innen) einen "Betreuer(innen)abend" - eine Art Dankeschön der Lagerleiter(in) für die Arbeit. Es gibt mexikanisches Essen dazu, toll hergerichtet. Zwischendurch muss Oli noch einmal bei den Kindern für Ruhe sorgen. In der Nacht stürmt es ziemlich.





17.31 Uhr: Die ersten Kinder kommen zurück. Wer will, kann noch länger in Gruppen im Dorf bleiben, muss aber um 18.30 Uhr wieder zurück sein.



16.30 Uhr: In diesen Minuten sammeln sich Kinder und Betreuer(innen) wieder an der katholischen Kirche am Dorfrand von Nes. Ich bin schon etwas früher mit dem Fahrrad zurück, die Kinder gehen zu Fuß etwa 25 Minuten. So ein Betreuersuchspiel hatten wir noch nie! Dadurch, dass viele andere Gruppen ebenfaslls im Dorf waren, war es fast unmöglich, die eigenen verkleideten Betreuer(innen) zu identifizieren. Ich bin mal gespannt, wie der Rücklauf ist. Einige Kinder sprachen mich auch an, mit denen ich gestern den Gottesdienst in der Neser Kirche gefeiert habe. Und ich habe den Kollegen Wilhelm Kolks getroffen, der heute Morgen den Dienst in der Kirche hatte. Das wetter ist fantastisch und bietet eine sonnige Kulisse im Dorf: der Wind hat ein wenig nachgelassen, die Wolken ziehen rasch vorbei und lassen die Sonne kräftig durch. Gut, dass ich meine winddichte Regenjacke nur in der Tasche mit hatte! Was haben wir wieder für ein Glück!
Mit den Betreuer(innen) auch der anderen Lager wurden "Erkennungszeichen" vereinbart: auf Zuruf mussten sie etweder etwas sagen oder eine Geste machen, damit die Kinder sie besser zuordnen konnten. Unser Satz war: "Drei, zwei, eins, plopp", als Antwort mussten die Betreuer hüpfen.

12.20 Uhr: Beim Mittagessen gibt es Salate, Linsensuppe mit Apfelmus und viel Vla. Das Wetter ist schön, aber schön stürmisch... Nach dem Essen werden Ergebnisse für das "Perfekte Dinner" bekannt gegeben. Die Gruppe um Bifi hat mit Abstand gewonnen - auch wenn die anderen Gruppen alle toll waren!



11.42 Uhr: Gila hat soeben den absoluten Kakao-Test NICHT bestanden! Sie hatte gewettet, ihre Lieblingsmarke Nesquick herausschmecken zu können - bei acht Sorten tippte sie nicht unter die ersten drei...

11.10 Uhr: Die Messe ist zu Ende. Die Kinder haben so gut mitrgesungen wie selten zuvor. Gleich gibt es vorgezogenes Mittagessen mit vielen "Resten"... Heute Nachmittag müssen wir um 15 Uhr zum Betreuersuchspiel in Nes sein. Es ist weiterhin trocken, sehr windig, oft kommt die Sonne durch - eigentlich ein schönes Wetter, nur etwasx zu kühl.

9.58 Uhr: Ich habe gerade die Liederzettel ausgedruckt. In fünf Minuten beginnt der Gottesdienst.

7.39 Uhr: Die Nacht war stürmisch. Auch jetzt pfeift der Wind durch alle Löcher, aber es ist trocken. Heute sollen die Temperaturen auf 16 Grad klettern (!), aber wir sollen auch einen Sonnenscheindauer von 6 Stunden haben. Also wohl immer mal wieder Schauer zwischendurch. Im Augenblick sdind weite Teile des Himmels blau und die Sonne scheint hervor. Ich muss die Lieder fürs Wecken aussuchen.

9: Messe und BTS



[Artikel Nr.1909 vom 26.11.2011, Autor mw]