Bistum Münster (Datei 3315)

Die Sendung der Kirche im Bistum Münster





1. Entwurf vom 22. Februar 2011 einer Päambel für den Pastoralplan
"Die Sendung der Kirche im Bistum Münster":




Wir - das heißt alle, die durch die Sakramente der Taufe und Firmung vollgültige Mitglieder der Eucharistie feiernden Kirche geworden sind, stehen in der Sendung, die uns von Jesus Christus in seiner Kirche anvertraut wurde.

In der Nachfolge unseres Bistumspatrons, des hl. Apostels Paulus, sehen wir diese Sendung unter dem Aspekt der "Communio", das bedeutet der lebendigen Beziehung zwischen dem dreieinigen Gott mit den Menschen und der Menschen untereinander. Wir fühlen uns besonders verpflichtet, die Kirche als "einen Leib mit vielen Gliedern", dessen "Haupt" Jesus Christus selbst ist, darzustellen.

Wie es dem ersten Bischof unseres Bistums, dem hl. Liudger, wichtig war, den Menschen die christliche Botschaft in verständlicher Sprache zu verkünden und sie für eine lebendige Beziehung zu Jesus Christus zu gewinnen, sehen wir uns gesandt,
• die Menschen zu hören und ihre Biographie und Lebenswirklichkeit ernst zu nehmen;
• den einzelnen Menschen in der Begegnung erfahren zu lassen, dass Gott jeden Menschen liebt;
• die Frage nach Gott wach zu halten und die Frohe Botschaft Christi in Wort und Tat zu bezeugen.

In einer Zeit, in der unsere Pfanreien wieder größere Lebensräume umfassen, sehen wir uns besonders herausgefordert, die Menschen die Nähe Gottes erfahren zu lassen, indem wir uns mit ihnen versammeln, um gegenseitig an den Freuden und Leiden, den Hoffnungen und Ängsten, dem Denken und Fühlen Anteil zu nehmen und das konkrete Leben im Licht des Evangeliums zu deuten. Wir stellen uns der Aufgabe, Wege zu finden, die Beziehungen unter den Christen zu vertiefen und Gemeinden zu bilden, in denen Menschen eine beständige Heimat finden oder wie "Pilgerinnen und Pilger" für begrenzte Zeit Station machen.

Bei alledem wollen wir uns in den Dienst Jesu Christi stellen, indem wir in Liturgie, Caritas und Verkündigung bezeugen, dass Gott unbedingt für jeden Menschen und zum Wohl der gesamten Schöpfung lebt und wirkt. Dabei bekennen wir uns zu der Vorliebe Gottes für den Menschen, der unter schwierigen Lebensumständen lebt. In der Treue zu unseren Patronen, dem hl. Paulus und dem hl. Liudger, halten wir unseren Blick über die Bistumsgrenzen hinaus wach für die Herausforderungen der Gesamtkirche und der ganzen Welt und nehmen als kritische und engagierte Zeitgenossen Anteil an der Vielfalt des irdischen Lebens.

Entwurf Pastoralplan Bistum Münster (Datei 3316) Entwurf und Zeitplan der Beratungen

Diözesanrat: Pastoralplan (Datei 3332) Auftrag an den Diözesanrat

wie in der Sitzung des Diözesanrates vom 18. Februar 2011 angekündigt, senden wir Ihnen heute im Auftrag unseres Bischofs zum Thema "Die Sendung der Kirche im Bistum Münster" einen ersten Textentwurf zu. Der Inhalt ist das Ergebnis eines Austausches der Mitglieder der Klausur der Bistumsleitung vom Januar 2011.

Wir wenden uns an Sie in Ihrer Rolle als Vertreterinnen und Vertreter von Kreis- und Stadtdekanaten, des Offizialatsbezirks Oldenburg, von Räten und Verbänden. Wir bitten Sie, mit den Menschen in den entsprechenden Gremien, von denen Sie in den Diözesanrat entsandt wurden, über die Kurzformel unserer Sendung ins Gespräch zu kommen. Dabei bitten wir Sie zu beachten, dass es sich um eine "Kurzformel" handelt. Diese soll gleichsam Grundlage sein für weitere Prozesse. Hierzu gehört unter anderem der Prozess zur Erarbeitung eines Pastoralplans für das Bistum Münster, bei dessen Entwicldung ebenfalls der Diözesanrat ab September 2011 mitwirken wird. Ebenfalls bitten wir Sie zu berücksichtigen, dass dieses Papier über unsere Sendung den Halt - d. h. die Quelle und den Grund unserer Sendung - und die Grundhaltung, aus der heraus wir Zeuginnen und Zeugen sein wollen, beschreibt.

Mit der Betonung der Communio als wesentlichem Element unserer Sendung knüpft der erste Textentwurf an eine lange Tradition in unserem Bistum an. Exemplarisch seien hier der heilige Paulus, der heilige Liudger, das Zweite Vatikanische Konzil, die Würzburger Synode, die Entwicklung eines ersten Pastoralplans für das Bistum Münster in den 90er Jahren und das Diözesanforum Münster erinnert.

Um unseren Austausch über die "Kurzformel unserer Sendung" während der nächsten Sitzung des Diözesanrates am 10. Juni 2011 gut vorbereiten zu können, bitten wir Sie, Ergebnisse Ihrer Gespräche, Verbesserungswünsche und Anfragen schriftlich bis zum 31. Mai 2011 an die Geschäftsstelle des Diözesanrates zu senden.

Für Ihre Gespräche auf Regionalebene, in den Gremien und Verbänden wünschen wir Ihnen auch im Namen unseres Bischofs alles Gute, besonders auch Gottes Geist und seinen Segen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfugung.

Mit herzlichen Grüßen
Pater Manfred Kollig sscc, Leiter der Hauptabteilung Seelsorge
Ise Kamp, Geschäftsführerin des Diözesanrates





Aus unserer Region ist Brigitta Wiggers aus Ibbenbüren ein Mitglied im Diözesanrat und hat darum die Aufgabe, bis zum 31. Mai 2011 Rückmeldungen (Gespräche, Verbesserungswünsche, Anfragen) zu den "Kurzformeln unserer Sendung im Bistum Münster" zu organisieren.

Darum laden wir zu einem Gesprächs- und Arbeitsabend ein am

Donnerstag, dem 5. Mai 2011 um 20 Uhr
im Pfarrzentrum St. Ludwig (Groner Allee 54 in Ibbenbüren).


Diese Einladung gilt insbesondere für hauptamtliche Seelsorgerinnen und Seelsorger (im Dekanat ibbenbüren), ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gremien und in der Seelsorge sowie für alle am Thema Interessierten.

Weitere Hintergrundinformationen zum Thema werden laufend hier auf dieser Seite aktualisiert.




Diözesanforum Münster 1997

Communio - Kirche ist Gemeinschaft Schwerpunkte der Heilssorge im Bistum Münster (Pastoralplan von 1980; 3,5 MB)

Dienste und Ämter Die pastoralen Dienste in der Gemeinde, Beschluss der Würzburger Synode vom 10.5.1975
Weitere Synodentexte

Lumen Gentium Dogmatische Konstitution "Lumen Gentium" über die Kirche, II. Vatikanisches Konzil, 16.11.1964

Entwicklung eines Pastoralkonzepts Unsere Seelsorge Praxis, Nr. 2/2007 "Baustelle Gemeindefusion"




Johann Pock: Gemeinden zwischen Idealisierung und Planungszwang
Biblische Gemeindetheologien in ihrer Bedeutung für gegenwärtige Gemeindeentwicklungen. Eine kritische Analyse von Pastoralplänen und Leitlinien der Diözesen Deutschlands und Österreichs.
Tübinger Perspektiven zur Pastoraltheolgie und Religionspädagogik, 2006





Linkliste Parochialer Wandel in Deutschland: Linkliste zu den Strukturveränderungen in den deutschen Bistümer, Zusammengestellt von: Bernd Overhoff, Januar 2009, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Katholisch-Theologische Fakultät, Seminar für Pastoraltheologie, Prof. Dr. Reinhard Feiter

Wir sind Kirche: Gemeinde / Pastorale Konzepte Linkliste und Materialien

Rat der Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten im Bistum Münster: Die Zukunft der pastoralen Arbeit im Bistum Münster Visionen und Ideen, Diskussionsgrundlage aus Sicht der Berufsgruppe der Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten , zugleich als Beitrag zu einem Pastoralplan des Bistums Münster

Kirche im Bistum Aachen: Ein Pastoralkonzept entwickeln - warum? mit zahlreichen Arbeitshilfen und Materialien - ältere Texte




Fastenpredigt 1996 Pluralismus (Datei 3331) Gemeinde heute: 3. Pluralismus und Demokratie in der Gemeinde, Fastenpredigt von Pfarrer Martin Weber am 17.März 1996 in St.Remigius Borken (Martin Weber war von 1987 bis 1991 Kanonikus/Kaplan in St.Remigius)

DBK: Brief an die Gemeinden (Datei 3326) "Im Heute glauben", Wort der deutschen Bischöfe an die Gemeinden, 17.03.2011


[Artikel Nr.1841 vom 24.03.2011, Autor mw]