Manöverspiel an der Düne in Hengelo (Datei 3130)

5. Tag, Mittwoch, 4. August: Manöverspiel und Lagerolympiade



Das Wetter ist doch etwas gewöhnungsbedürftig. Beim Aufstehen waren es 14 Grad. Allerdings ist der Wetterbericht noch unbeständiger als das Wetter. Heute wird es jedenfalls durchwachsen...

8.30 Uhr wie immer Frühstück. Gleich um 10 Uhr geht es in den Wald zum Manöverspiel.

Das Geländespiel kann man auch nur noch ertragen, wenn man mogelt - was Alle außer den neuen tun... Inzwischen ist es wieder so warm geworden, dass man die Pullover vom Morgen ausziehn muss. Am Hof hat eine Windböe den Pavillon von der Küche weggeweht und als "Kunstwerk am Bau" gesetzt. Das war bestimmt die Windbö (so kann man es auch schreiben), die zwischen 12 Uhr und 16 Uhr für Ibbenbüren angesagt ist!

Von 5. Tag: Manöverspiel
Vom Manöverspiel gibt es eine GPS-Route, die mit GoogleEarth nachverfolgt werden kann. Und hier zum Vergleich die Bewegungen von Jens beim Manöverspiel.

Hinweis: Die Dateien können manchmal nicht durch einen einfachen Klick geladen werden, sondern müssen dann erst auf dem eigenen Rechner gespeichert werden: rechte Maustaste "Ziel speichern unter..." (Speicherort merken). In GoogleEarth: Datei, Öffnen; Dateityp ändern in "Gps (*.gpx *.loc *.mps); MPS-Datei markieren und laden. Tipp: Bei der Abfrage "Importieren" das Kreuz aus dem Kästchen "Wegpunkte" entfernen. Die detaiilierten Wegpunkte verwirren nur etwas das Bild.



5. Tag: Manöverspiel


Wir müssen mit ein paar Leuten die Filme schneiden, die die Kinder gestern gemacht haben. Das gestaltet sich schwieriger und zeitaufwändiger als zunächst geplant. Es ist zu viel "durcheinander" und es fehlen die kompetenten Regisseure. Ich bin es inzwischen gewohnt, meine Clips möglichst in der richtigen Reihenfolge aufzunehmen und habe das Endprodukt bereits im Kopf.

17 Uhr: Der erste Regenschauer heute Nachmittag. Die Kinder stürzen von der Wiese ins Haus. Einem älteren holländischen Randwanderpaar gewähren wir Unterkunft.

Zum Mittag gab es Gyros mit Krautsalat, Pitabrot und Tsaziki, zum Nachtisch Vanille- und Scholkolade-Vla. Hat toll geschmeckt!

Um 15.30 Uhr begann die Lagerolympiade auf der Wiese. Die Kinder wurden gemischt in 15 Ländergruppen eingeteilt und mussten (müssen noch...) ebensoviele Stationen durchlaufen (s. Fotos). Adrian gab mit der Vuvuzela jeweils das zentrale Zeitfenster an, zu dem die Gruppen wechselten.



Jetzt beim kräftigen Regenschauer (das Radwander-Ehepaar tut mir etwas Leid) sinkt die Temperatur schnell auf 17 Grad; zuvor dürften es um die 20 gewesen sein. Das verkraften wir ganz gut, die meisten Kinder sitzen im Tagesraum und hören "Wunschkonzert mit Stege".

17.37 Uhr: Vor fünf Minuten haben wir die Spiele nach einem sehr kräftigen Regenschauer wieder aufgenommen. Vor einer Minute sind wieder alle ins Haus gestürmt. Jetzt ist es aber wieder "trocken"... Mal sehen, wie das weiter geht. Einige verrückte Mädchen waren schon in einer großen Pfütze plantschen (und sind jetzt unter der warmen Dusche).



19.39 Uhr: Das Abendessen ist gerade vorbei, und die Sonne scheint wieder... Die Olympiade hatten wir nicht mehr fortgesetzt, sondern statt dessen das Blindkick-Turnier im Haus. Da draußen alles durch den vielen Regen sehr nass ist, gibt es heute Abend eine Filmvorführung im Aufenthaltsraum.

Ich bin jetzt mit zwei anderen Betreuern dran, die Betreuer-Toiletten und -Duschen zu reinigen und den Betreuerraum herzurichten...

Mit dem späten Lagerradio haben die Kincder nun auch erfahren, dass das Wecken morgen eine Stunde später sein wird. Wir werden also erst um 9.30 Uhr frühstücken.


[Artikel Nr.1748 vom 06.08.2010, Autor mw]