Hengelo 2009: Schwimmbad Ruurlo (Datei 2741)

Freitag ist heißester Tag



9.09 Uhr: Frühstück ist zu Ende, die Kinder spülen gerade ihr Geschirr. Kleine Rüge der Küche: Das Küchengeschirr wird immer weniger, da die Kinder es mehr und mehr nutzen (weil die eigenen Teile verlegt, kaputt oder schmutzig sind...).

Letzte Nacht gab es eine Kampfabstimmung unter den Betreuer(inne)n. Einig war man sich, dass heute das heiße Wetter genutzt werden soll, um zu baden. Uneinig war man sich über den Ort: entweder wieder das Schwimmbad in Ruurlo (Vorteil: nur 9 Kilometer Fahrt, Rutschen; Nachteil: kostet Eintritt, ist bereits bekannt) oder eine neuer Badesee hier in der Nähe (Vorteil: kostenlos, etwas natürlicher und neu; Nachteil: 15 Kilometer Fahrt). Die Gruppen sollten heute beim Frühstück entscheiden. Das Votum viel eindeutig für das Schwimmbad aus... Gleich gegen 10 Uhr soll es also wieder dorthin losgehen.

Zurzeit sind es schon 23 Grad, bis zu 31 Grad sollen es heute werden. Allerdings nähert sich eine Gewitterfront, die uns gegen 20 Uhr mit möglichem Regen erreichen soll. Dann wird sich das Wetter in den nächsten Tagen um 22 Grad einpendeln, am Wochenende vielleicht auch mit Regenschauern. Wir sind gut zufrieden und habedn noch genügend Programm - notfalls auch im Haus. Außerdem erwarten wir am WE einigen Besuch, der uns traditionsgemäß bei einigen Programmpunkten helfen kann (Geisterrallye wäre z. B. so etwas...).

Schwimmbad am Freitag




17.30 Uhr: Gerade kommt Anne mit ihrer Gruppe vom Schwimmbad zurück. Sie hat für die Strecke eineinhalb Stunden gebraucht, weil sie sich verfahren hat (da hätten sie auch gleich zum Badesee fahren können!) - aber den Kindern hat es nichts ausgemacht. Die ersten zwei Gruppen waren bereits um 16 Uhr hier. Natürlich sind alle Kinder noch am Supermarkt vorbei gefahren und haben eingekauft...

Vor einer Stunde sind auch die ehemaligen Betreuer tim und Alex zu Besuch gekommen und haben vergessene Sachen mitgebracht. Sie werden uns am Wochenende helfen können.

18 Uhr: 30 Grad sind es geworden, die Schwüle hat um mehr als 10 Prozent zugenommen. Das angekündigte Gewitter streift uns und bringt kühlen und angenehmen Regen. Schnell holen Kinder und Betreuer ihre zum Trocknen aufgehängten Sachen von den Leinen. Küchenchef Whity bekommt eine extra Plane vor seinen Pavillon, damit das Wasser ihm nicht so in die Fettwanne spritzt; so kann er die Würstchen fürs Abendessen besser braten (Mittags gab es heute nur die selbst geschmierten und mitgenommenen Butterbrote mit Lagergülle im Schwimmbad). Dazu wird es Kartoffeln und Rotkohl geben. Ob wir heute Abend noch die Blinkerrallye machen können (und morgen dann den Gammelmorgen), hängt davon ab, ob das Gewitter sich hier festsetzt oder nicht. Die zwei Wetterprognosen, die ich permanent geöffnet habe, zeigen eher eine nasse Tendenz an.

Zurzeit lade ich den 300 MB großen Videoclip für gestern auf Youtube herüber, bei unserer Verbindungsgeschwindigkeit dauert das noch über eine Stunde. Das geschnittene Ausgangsmaterial war etwa 2 GB groß, das Konvertieren in das beste Format hat etwa 2 Stunden gedauert; dafür bekomme ich aber auch eine relativ gute Qualität. Inzwischen ist auch das Schnupperlager Rijssen online: Berichte gibt es unter alt.heiligkreuz.info/gemeinde/public/inhalt.php?id_menue=357 , Fotos unter picasaweb.google.de/Rijssen2009

22.30 Uhr: Die Disco war Spitze! Die Kinder sitzen mit wetterfester Kleidung im Tagesraum, weil die Blinkerrallye beginnen soll. Eigentlich. Aber gerade nähert sich das (teilweise) angekündigte Gewitter mit Blitz, Donner, Platzregen und heftigen Böen. So können wir das Gebäude nicht verlassen. Als: Ab ins Bett und Lagerradio. Nicht alle Kinder sind traurig... Gleich entscheiden wir, ob der geplante Gammelmorgen doch stattfinden soll - auch ohne die Nachtwanderung vorher. Schlecht wäre das nicht, zumal für Samstag ebenfalls schlechtes Wetter angesagt ist.










[Artikel Nr.1471 vom 08.08.2009, Autor mw]