Gurken zum Frühstück in Hengelo (Datei 2739)

Donnerstag ist Lagertaufe



Heute morgen sind es schon über 20 Grad. Wir sind einigermaßen pünktlich zum Früstück, aber die Kondition der Kinder läßt beim Aufstehen merklich nach. Küchenchef Whity schneidet persönlich Gurkenscheiben zum Frühstück.



13.52 Uhr: Das Mittagessen (Nudeln mit Fleischsoße, Eis mit Schokoladenstreusel) ist gegessen, der Toiletten-Reinigungsdienst von Julians Gruppe muss gerade nebenan zum zweiten Mal antreten, da das Ergebniss der "Bemühungen" sehr suboptimal ist, und es sind schon 28 Grad!

Heute vormittag sind wir die fünf Minuten zu Fuß in den Wald bis zur Düne gelaufen. Vorher waren die Kinder in vier Farb-Gruppen verteilt worden. Nun hat jede Gruppe ihren Hof an einer Ecke der Düne. Mit Hilfe von Karten kann nun abgeschlagen werden. Die Gruppe, die die meisten Karten einsammelt, gewinnt. Nach kurzer Zeit schon gewinnt die Kreativität der Kinder und Betreuer(innen), die am besten MOGELN! Julian gibt ganz neue Karten heraus, die alle schlagen können. Wir sind auf das Ergebnis gespannt.

Um 12.16 Uhr hatte uns eine SMS erreicht, dass das Schnupperlager Richtung Rijssen gestartet ist. Da das nicht allzu weit von hier entfernt ist, müssen die Betreuer(innen) demnächst mit nächtlichem Besuch rechnen...



Lagertaufe am Donnerstag


22.22 Uhr: Die Kinder sind mit ihren Betreuer(inne)n in die Schlafräume gegangen. Jetzt gibt es noch Lagerradio und eine Geschichte - und dann wird es auch so langsam Zeit. Der Tag war gut gefüllt, so dass ich wohl die Fotos, nicht aber die Videoclips von der Lagertaufe verarbeitet habe (das kommt dann morgen).

Wir hatten heute Nachmittag wahrscheinlich schon die 30 Grad, die ganze Zeit über war es sonnig heiß. Um 14.10 Uhr war zunächst das "Lädchen", in dem die Kinder sich Süßigkeiten kaufen können. Dann fing um 15 Uhr die Lagertaufe an - mit viel Wasser. Die Neuen hatten ein oder zwei Taufpaten, die sie durch den Parcours führten. Während des Wartens konnten die Kinder auch an einem Rechner ins Internet und von dort auch Grüße verschicken; auch Postkarten wurden geschrieben. Wirklich anstrengend wurde es nur für die drei Betreuer am Schluss...

Mit einigen Kindern gab es dann anschließend noch eine kleine Wasserschlacht. Erstaunlicherweise sind die Flure schnell wieder trocken geworden.

Nach dem Abendessen konnten sich die Kinder im nahe gelegenen Wald Stöcke für das Stockbrotessen suchen. Der freundliche Bauer hatte uns extra eine Stelle genannt, die ihm gehört und keine Schwierigkeiten mit anderen Besitzer(inne)n provozieren würde. Die Küche hatte den Brotteig schon mittags fertig gestellt. Am Lagerfeuer bei immer noch gut 20 Grad in der Luft war das Stockbrotessen ein schöner Abschluss des Tages.

Es ist übrigens noch genügend Teig übrig geblieben, der zurzeit als Pizzateig im Ofen auf die Betreuer(innen) wartet...

Vielen Dank für die vielen Grüße im Gästebuch , die wir immer im Lagerradio verarbeiten und weiter geben.




[Artikel Nr.1469 vom 22.03.2010, Autor mw]