Hengelo: Freibad (Datei 2732)

Dienstag ist Badetag



9.08 Uhr: Blauer Himmel, keine Wolken zu sehen, zurzeit 18 Grad. Heute bin ich tatsächlich der erste, der aufsteht, noch keine Kinder zu sehen und zu hören. Um 8 Uhr wird geweckt. Heute beim Frühstrück können sich die Kinder zusätzliche Brote schmieren, denn gleich geht es bis zum Nachmittag in das Schwimmbad in Ruurlo nordöstlich von hier. Das ist zwar mit 9 Kilometern weiter weg als das in Hengelo, soll aber besser und preisgünstiger sein.

19.27 Uhr: Wir haben das Abendessen (Linsensuppe - bei der ich nicht wenige Kartoffeln gestern Nacht selbst geschält habe! - mit Heißwurst und Quark zum Nachtisch) auf, und die Kinder bereiten sich für den "Goldenen Putzlappen" vor. Der Tag im Freibad war wohl sehr schön. Hier ein original Bericht:



Die Gruppe von Flo hat auf dem Rückweg einige Gruppen "überholt", weil sie nicht per Navi, sondern nach Karte gefahren sind.

Später gibt es die Nachtwanderung mit Stationen - mal anders als sonst. Aber Stege wird uns das noch erklären.

Freibad am Dienstag




23.56 Uhr: Die an sich recht harmlose Nachtwanderung mit acht Stationen entwickelt sich zu einem kleinen Abenteuer. Drei Polizisten sprechen Tobi mitten während der Aktion darauf an, dass sie nachts nichts mehr hier im Wald sein dürften. Die Wege seien zwar öffentlich, der Wald aber Privat, und die Rehe würden zurzeit kalben; wir dürfen aber unsere Nachtwanderung leise zu Ende bringen. Da sich die ganze Wanderung sowieso etwas verzögert hat, entscheidet sich Stege noch während der Aktion, das Frühstück morgen eine Stunde später anzusetzen. Über Handy erfahren es auch die Gruppen, die schon auf dem Hof angekommen sind.




[Artikel Nr.1465 vom 05.08.2009, Autor mw]