Sonntag in Hengelo (Datei 2722)

Sonntag ohne Sonne



Anne ist heute 20 Jahre alt geworden, was die Betreuer(innen) natürlich noch rechtzeitig feiern müssen.

Ich habe zwei mal drei Stunden gut geschlafen. Aber um 6 Uhr ging für die Kinder absolut nichts mehr! Sowohl Mädchen (allerdings etwas mehr) wie auch Jungen stürmten die Waschräume und verarbeiteten die erste Nacht lautstark unter der Dusche. Um 6.09 Uhr muss Katja auas Südfrankreich auch noch unbedingt eine SMS schicken, dass sie ein Gewitter erreicht, dass "aber während ich dieses schreibe quasi auch schon wieder vorbei ist". Nun ja, ich werde mich bei allen rächen. Spätestens in zwei Tagen bin ich es, der die Anderen morgens wach macht!

Es ist jetzt 7.55 Uhr, und wir haben zurzeit 16 Grad - aber es ist trocken! Die Sonne werden wir heute wahrscheinlich nicht sehen. Heute Morgen muss der Hof weiter hergerichtet und "geschmückt" werden. Aber gleich gibt es erst einmal um 8.30 Uhr Frückstück - und ich werde jetzt sehen, dass ich von Lars eine Tasse Kaffee vorweg bekomme...

Sonntag




11.24 Uhr: Zwischendurch hat es geregnet, jetzt ist es aber wieder trocken und die meisten Kinder sind schon wieder draußen und machen Wasserschlacht... Die AGs sind weitgehend zu Ende:
- Postkästen basteln (für Lagerpost und externe)
- Buttons für alle Kinder machen
- Pläne erstellen und aushängen (Spül- und Hofreinigungspläne, Schilder, usw.)
- Tischtennis (wir haben einen großen Tagesraum nur für Spiele; dort stehen auch Tischtennisplatten und Kicker)
- Fahrrad anmalen (Olga von Flo - unter extensiven Einsatz von Mülltüten zur Vermeidung von Farbflecken)
- Hof und Räume dekorieren
- Lädchen: Preisauszeichnung für die Süßigkeiten

In der Küche werden gerade die Nudeln vorbereitet. Es gibt gleich um 12.30 Uhr (unsere normale Mittagessenzeit) Spaghetti Napoli und Carbonara und Äpfel.

15.52 Uhr: Bei etwa 16 Grad (gefühlt etwas mehr) hat es sich eingeregnet - und das soll noch bis in die Nacht hinein so bleiben. Heute Nachmittag gibt es Gruppenarbeit. Die Gruppe von Flo lässt es sich nicht nehmen, (wenigstens kurz) Wasserrutsche auf dem Rasen zu machen. Auch eine Pfütze mit Schlamm tut es. Andere Mädchen- und Jungengruppen tun sich zum "Speed-Dating" oder Rücken massieren zusammen. Daniela schafft es irgendwie einzurichten, dass ihre Gruppe unbedingt Speckstein bearbeiten möchte. Julian holt den Pokerkoffer aus der Scheune.

19.12 Uhr: Zum Abendessen hat es die restlichen Nudeln mit Extra-Ei gegeben. Während des Essens befreit MAD eine Taube, die sich im Schlafraum seiner Jungengruppe verfolgen hat. Das Wetter klart sich langsam etwas auf...



20.09 Uhr: Einige Mädchen hatten sich schon für eine Disco gehübscht - aber die Betreuer haben sich zu Recht auf das Wiggelspiel geei nigt: inzwischen kommt schon wieder etwas die Sonne hinter den Abendwolken hervor, und die Kinder sind den ganzen Tag über immer im Haus gewesen. Da ist etwas Bewegung wohl ganz gut (und fördert hoffentlich das Schlafbedürfnis und die Schlafdauer!).




[Artikel Nr.1458 vom 03.08.2009, Autor mw]