Hunsel: Kartoffelbrei (Datei 2372)

Tag 14, 1. August: Waschtag



In der Nacht gab es ein kräftiges Gewitter mit heftigen Regenfällen. Aber die meisten dürften das nicht mitbekommen haben.

Heute können alle eine Stunde länger schlafen - auch wenn davon offenkundig nur die Betreuer(innen) Gebrauch von machen.

Nach dem Frühstück ist Gruppenarbeit. Viele sind noch einmal zum Supermarkt gefahren, andere haben gepokert oder Singstar gemacht. Einige Betreuer(innen) beginnen schon, die nicht mehr benötigten Lagermaterialien zusammen zu suchen und zu packen.

Zum Mittagessen gibt es Frikadellen mit Spinat und Kartoffelbrei. Danach Reste: Vla, Quark, Früchte, Eis.

Am Nachmittag ist Waschtag für die Kinder: Es gibt die Vorwäsche mit dem Schlauch, dann das eigene Duschen; anschließend Zähneputzen beim Tischtennisspielen, Massage und Hairstyling. Am Schluss die Endabnahme und Kontrolle.

Dann schicken wir der IVZ noch ein Ferienbild.

Das Abendessen wird als Buffet aufgebaut, da die Vorräte möglichst aufgehen sollen - das dauert zwar etwas länger, aber dafür gibt es mehr Auswahl. Zum Beispiel noch Frikadellen.

Da sich der ganze Zeitplan verschoben hat, fängt das letzte Abendprogramm erst gegen 21 Uhr an: Die Verleihung der Lageroskars: Jens als lustigstes Kind, Julian als sportlichstes, Robin als motiviertestes. Labertasche des Lagers ist Patricia, Liebespaar Lennard und Caroline, und Dennis wurde für sein Poker-Lebenswerk geehrt. Der Abend endet mit rührenden Abschiedsszenen.

Einige Betreuer(innen) haben zwischenzeitlich schon viele Sachen zusammen gepackt. Der LKW kommt am Samstag schon um 10 Uhr, der Bus eine Stunde später. Um Mittag kommt die Nachfolgegruppe, bis dahin muss der Hof geräumt und sauber sein. Darum werden wir bereits um 7 Uhr wecken und um 8.30 Uhr frühstücken. Gegen 14 Uhr sind wir wahrscheinlich wieder am Kirchplatz St. Ludwig in Ibbenbüren zurück.

Die Bilder vom 1. August

Der Videoclip von Freitag:




[Artikel Nr.1218 vom 05.08.2008, Autor mw u.a.]