Hunsel: Geisterrallye in Thorn (Datei 2369)

Tag 11, 29. Juli: Gammelmorgen und Betreuer-Suchspiel



Nach der Geisterrallye von heute Nacht ist heute Morgen Gammelmorgen, d. h. die Kinder und Betreuer(innen) können von 9 Uhr bis 12 Uhr flexibel frühstücken. Einige Kinder sind schon um 6.15 Uhr wieder auf, weil sich ein Vogel in ihr Zimmer verirrt hat...



Videoclip von der Geisterrallye:



Mittags können die Kinder Grüße ins Gästebuch schreiben oder verschiedene Spiele machen.

Um 14.30 Uhr verlassen die Betreuer(innen) den Hof Richtung Thorn: in unterschiedlichster Form verkleidet zum Betreuer-Suchspiel. Die Kinder folgen in Begleitung eine halbe Stunde später.

Die historische Altstadt von Thorn begeistert sogar viele Kinder. Man merkt es am Rücklauf der Kinderkamera-Fotos. Thorn - oder limburgisch Toear - wird auch "weiße Stadt" genannt, wegen der mit Kalk übertünchten Steine aus der Maas. Die Kirche und Abtei ist über 1000 Jahre alt. Als wir ankommen, stören wir ein Kamerateam des ZDF, das hier gerade Aufnahmen macht.

Innerhalb einer Stunde müssen die Betreuer(innen) entdeckt und identifiziert werden, die sich in sehr kreativer Weise verkleidet haben: zwei Mülltonnen laufen herum, ein Weihnachtsmann (hier Santa Claus genannt), eine Skifahrerin, ein Handy und eine Erdbeere. Eine Putzfrau reinigt die Kirche, ein Handwerker sperrt ein Denkmal ab. Es ist nicht ganz einfach, die Auswertung kommt noch.

Die 4 Kilometer Fahrt mit dem Fahrrad bringen die Kinder bei anhaltend heißem Wetter gegen halb sechs wieder zum Hof zurück. In einer Stunde ist Abendessen.

Zum Abendessen gibt es Nudeln Bolognese mit Quark zum Nachtisch.

Das Abendprogramm gestalten die Gruppen untereinander: zwei Gruppen haben sich die Kanus reserviert (die Liste ist inzwischen lang), eine Mädchengruppe massiert sich und spricht dabei über die Jungen, eine Gruppe lernt neue Tanzschritte, eine andere macht Tischtennis.

Tagesclip vom Dienstag:



Bilder vom 29. Juli


[Artikel Nr.1214 vom 30.07.2008, Autor mw u.a.]