Einweihung Niermann-Platz (Datei 3676)

Einweihung des Klemens-Niermann-Platzes



Am Samstag, dem 10. November 2012, wurde um 18 Uhr der "Klemens-Niermann-Platz" von Bürgermeister Heinz Steingröver eingeweiht. Gleichzeitig wurden im Rahmen der Aktion "Eine Million Sterne" des Caritasverbandes über 1300 Kerzen angezündet.



Bericht von Otis Benning auf MazzTV

Ehre für den "heiligmäßigen Mann" IVZ online vom 11.11.2012

IVZ vom 12.11.2012

Heinz Steingröver zur Einweihung des Klemens-Niermann-Platzes

Wladyslaw Savalniuk zur Einweihung des Klemens-Niermann-Platzes

Selcuk Özdemir zur Einweihung des Klemens-Niermann-Platzes

Marlies Brunzema zur Einweihung des Klemens-Niermann-Platzes

Karl-Heinz Mönninghoff zur Einweihung des Klemens-Niermann-Platzes

Martin Weber zur Einweihung des Klemens-Niermann-Platzes




Wir laden Sie herzlich zur Aktion Eine Million Sterne von Caritasinternational ein am
Samstag, 10. November 2012 – 18:00 Uhr.

Mit mehr als 1.300 Kerzen wollen wir uns daran beteiligen und auf der Rasenfläche vor dem Caritasverband ein Symbol zum Leuchten bringen, das uns an Klemens Niermann erinnert.

Mit der Aktion werben wir um Solidarität für Menschen in Not – hier und weltweit. Wir sammeln zum einen für Straßenkinder in Kenia, die auf Müllbergen leben müssen – für die Jüngsten von ihnen sollen Bildungsmöglichkeiten geschaffen werden – frei nach dem Motto: Mit Bildung aus der Armenspirale. – Hier vor Ort führen wir die Aktion „Sterne für Mutter und Kind“ durch. Wir wollen Familien mit geringem Einkommen eine Woche „Auszeit“ in einer Ferienfreizeit bieten – um neue Kontakte knüpfen zu können und um einmal aus dem Alltag heraus zu kommen. Denn: Armut macht krank – und hier ist nicht nur materielle Armut gemeint.

Christian Schauerte, Organist der Ev. Kirchengemeinde, der Caritaschor caritakt und die Percussionband Beat it aus der Don-Bosco-Förderschule Recke-Espel werden der Aktion einen akustischen Rahmen geben. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Pfarrer Stefan Notz, Vorsitzender des Caritasverbandes; Detlev Becker, Geschäftsführer




Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

gerne habe ich die Schirmherrschaft für die Aktion Eine Million Sterne des Caritasverbandes Tecklenburger Land e.V. übernommen. Es freut mich besonders, dass im Rahmen dieser Aktion der Platz zwischen Rathaus, Polizei, Familienbildungsstätte und Caritasverband offiziell zum
Klemens-Niermann-Platz
umbenannt wird.

Klemens Niermann ist vielen von uns noch in guter Erinnerung. Er war Brückenbauer zwischen den Religionen der Juden, Muslimen und Christen. In seiner Art einmalig, setzte er sich für arme Menschen ein. Man konnte mit ihm anecken – er nahm kein Blatt vor den Mund – aber letztendlich ging es ihm nie um sich selbst, sondern er war immer für andere da. So hat er nicht nur bei seinen Schülerinnen und Schülern in der Berufsschule und bei Menschen, mit denen er als Krankenhausseelsorger in Kontakt kam, sondern auch bei vielen anderen Menschen hier in Ibbenbüren einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Ich freue mich, wenn wir uns am 10. November begegnen und uns gemeinsam, im Licht der vielen Kerzen von Eine Million Sterne, an Klemens Niermann erinnern.

Ihr Heinz Steingröver, Bürgermeister
Schirmherr der Aktion Eine Million Sterne





Facebook-Veranstaltung

Der neue "Klemens-Niermann-Platz" ist die Umbenennung des alten "Klemensplatzes" und liegt zwischen der Alten Münsterstraße und der Klosterstraße, zwischen Caritasverband/Familienbildungsstätte und Polizei/Stadtverwaltung.

Informationen zum alten Klemensplatz recherchierte Werner Suer in der IVZ vom 31.03.2007 . Der Namensgeber hieß Clemens Bispinck (1846-1918) und war Besitzer der Textilfabrik Sweering an der Groner Allee. Während der Nazi-Zeit hieß der Platz "Horst-Wessel-Platz".


Größere Kartenansicht

Einweihung des Klemens-Niermann-Platzes in Ibbenbüren




In Zusammenhang mit der Einweihung des Klemens-Niermann-Platzes erschienen Ende Oktober 2012 fünf Berichte von Günter Benning in der Ibbenbürener Volkszeitung zu den Stasi-Akten über Klemens Niermann:

1. Flucht im Kofferraum

2. Das Genie und der Pastor

3. Die Stasi fährt hinterher

4. "Das war kein West-Gefängnis"

5. "Emanuel" bleibt im Visier

Bei den Westfälischen Nachrichten gibt es die komplette Klemens-Niermann-Artikelserie von Günter Benning ohne Umschweife über folgende Links zu lesen:

Klemens Niermann – ein Platz für den zupackenden Priester: Obdachlose unter der Kapelle

Serie Pfarrer Klemens Niermann und die missglückte Fluchthilfe

1. An der Grenze schnappt die Falle zu

2. Das Genie und der Pastor

3. Die Stasi fährt hinterher

4. „Das war kein West-Gefängnis“

5. „Emanuel“ bleibt bis in die 1980er-Jahre im Visier der Stasi




[Artikel Nr.2105 vom 13.11.2012, Autor mw]